Technik / Ausbildung

Kalender

Nächste Termine

25 Okt
Übung - Photovoltaik
25. Okt 2019 19:00
26 Okt
Preiswatten
26. Okt 2019
1 Nov
Durchsicht
01. Nov 2019 18:00 - 19:30
23 Nov
Erste‐Hilfe‐Kurs
23. Nov 2019 8:00

Die Feuerwehr Brand wird sich auch an der diesjährigen Aktion beteiligen und alle Frauen im Alter von 18 bis 40 anschreiben.

Der genaue Termin für einen Informationsabend wird an alle Frauen in dieser Altersgruppe mit einer persönlichen Einladung noch verteilt.

frauen an den brandherd01   frauen an den brandherd02

Die Deutsche Telekom warnt vor feuergefährlichen Fax-Geräten. Die von einem Fremdhersteller bezogenen und von der Telekom vertriebenen Geräte Multifax 500 und 700 könnten sich durch eine defekte Tintenpatrone in Zusammenspiel mit einem Firmware-Fehler entzünden, erklärte die Telekom: „Liege eine beschädigte Tintenpatrone im Gerät, bestehe die Möglichkeit, dass der Selbstreinigungsprozess der Patrone nicht ordnungsgemäß verlaufe.

Bei einer Überhitzung der Patrone könnte es dann zu einer Verschmelzung von Kunststoffteilen kommen, auch lasse sich nicht ausschließen, dass das Faxgerät durch die Hitzeentwicklung Feuer fängt.“ Betroffen von dem Problem seien Geräte, die zwischen dem 25. Juli 2005 und dem 29. Juni 2007 verkauft wurden. Der Fehler lässt sich nach Angaben der Telekom durch ein Firmware-Update für die Geräte beheben. Die Version 3.10 der Firmware für die Faxgeräte gibt es kostenlos über die Download-Seite der Telekom. Kunden, die die Aktualisierung nicht selbst vornehmen können, erhielten binnen 48 Stunden Hilfe. Eine Hotline soll unter der Nummer 08 00/330 90 94 bei Problemen weiterhelfen.

Quelle: Newsletter heise.de

Auszeichnung für Firma Schiettinger - Freistellung für Fortbildung und Einsätze

Als Partner der Feuerwehr wurde die Firma Schiettinger ausgezeichnet. Werner Baier, stellvertretender Vorsitzender des Landesfeuerwehrver-bandes und Kreisbrandrat Franz Arnold übergaben die Urkunde bei der Frühjahrs-Kommandantenschulung an Christoph Bader, Mitglied der Geschäftsleitung.

partner der feuerwehr

Der Verpackungsher-steller beschäftigt derzeit einige Mitarbeiter, die aktiven Feuerwehrdienst leisten. Sie werden jederzeit und problemlos für Einsätze und Weiterbildungsmaßnahmen freigestellt, was für die Arbeit der Feuerwehr von großem Vorteil sei, so Werner Baier. Auch beim vorbeugenden Brandschutz sei der Betrieb führend in der Region, was man durch die Ehrung herausheben wolle. Kreisbrandrat Franz Arnold und Kreisbrandinspektor Hans Zetlmeisl würdigten ebenfalls die Unterstützung der Feuerwehr durch die Firma Schiettinger. Michael Pöllmann, Kommandant der Feuerwehr Brand, stellte vor allem die Unterstützung für die örtliche Wehr heraus und lobte die einwandfreie Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Christoph Bader, der im Namen der Schiettinger-Gruppe die Ehrung entgegennahm, freute sich sichtlich über die Auszeichnung. In seinen Augen sei die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren eine Selbstverständlichkeit, da dies für einen Hersteller leicht brennbarer Produkte im eigenen Interesse sei.

Text: Der Neue Tag Bild: Feuerwehr Brand

Kommandanten des Landkreises rücken zur Schulung an - Premiere für neuen Kreisbrandrat

Brand. (ld) Drei Tage lang war der Mehrzwecksaal in Brand von Männern in blauen Uniformen belegt; in Reih und Glied saßen sie hintereinander, um den Worten der Referenten zu lauschen: Die Kommandanten der Feuerwehren des Landkreises Tirschenreuth hielten ihre Schulung in Brand ab.

Bei 105 Feuerwehren, drei Werksfeuerwehren inklusive, lässt sich das aber in einem Aufwasch nicht machen. Verpflichtet sind nicht nur die Kommandanten, sondern auch ihre Stellvertreter, und diese 210 Leute hätten im eingetischten Mehrzwecksaal nicht Platz gehabt. Also ließ man die Veranstaltung in mehreren Schichten über die Bühne gehen, mit den Wehren aus West, Ost und Mitte des Landkreises.

kommandantenschulung

Premiere für den Neuen

Premiere für den Neuen Für den neuen Kreisbrandrat Franz Arnold aus Mitterteich war die Kommandantenschulung eine Premiere. Miterlebt hat er sie wohl alle Jahre in verschiedenen Ämtern, aber eben nicht als verantwortlicher Leiter. Drei Mal lief an den drei Tagen in Brand das gleiche Programm ab und das war sehr vielfältig. Kreisbrandinspektoren und Kreisbrandmeister widmeten sich in Referaten unterschiedlichsten Themen. Das Aktuelle in Sachen Feuerwehr wusste natürlich der Chef am besten. Daneben ging es um Vereinsrecht, um digitalen Funk und viele andere interessante Themen. Auch Fachvorträge standen auf dem Programm wie Brandfahndung, wozu ein Beamter der Kriminalpolizei mehr zu sagen hatte. Hornissen und Wespen können zur Plage und nicht zuletzt auch zur Gefahr werden, wenn sie am falschen Platz nisten.
Schwerpunkt am Vormittag war jeweils eine Besichtigung der Firma Schiettinger. Die Feuerwehr muss Bescheid wissen über solche Objekte, sollte es trotz vielfältiger vorbeugender Maßnahmen dennoch einmal zu einem Ernstfall kommen. Zentrales Thema am Nachmittag waren die neuesten Richtlinien für die Leistungsprüfungen. Der Atemschutz gewinnt zunehmend an Bedeutung. Nicht alle Wehren sind damit ausgerüstet, doch die meisten. Die neuen Bestimmungen decken auch jene Wehren ab, die eine solche Ausrüstung noch nicht besitzen. Neue Prüfung vorgeführt

Neue Prüfung vorgeführt

kommandantenschulung 02Dankbar zeigte sich der neue Kreisbrandrat gegenüber der Brander Feuerwehr. Sie hatte die neue Leistungsprüfung eingeübt, um sie den Kommandanten vorführen zu können. So war der Platz um das Feuerwehrgerätehaus bevölkert von blau-uniformierten Männern, die überaus gespannt dem Geschehen folgten, das die Brander Feuerwehrler hier inszenierten. Ein Fragenkatalog tut sich nach einem solchen Ereignis allemal auf, den es anschließend abzuarbeiten galt. Frisch geschult ging es anschließend nach Hause, um das Gelernte weiter zu geben und bei künftigen Übungen anzuwenden. Die Gemeinden können stolz sein auf ihren Feuerschutz und das ist ihnen auch einen nicht unerheblichen Ansatz im Haushalt wert.

Text: Der neue Tag
Bilder: Feuerwehr Brand

Hier eine kleine Bilderauslese von unserem Maibaum aufstellen am 30.04.2005. Das anschließende Fest war ein voller Erfolg. Es kamen ca. 200 Personen.